Willkommen

Willkommen in der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Ysselsteyn! Wer auf der Suche nach einem Aufenthalt an einem besonderen Ort ist, ist bei uns genau richtig!

Wir bringen limburgische Gastfreundlichkeit, Bildung und Erholung zusammen. Unser Haus liegt im niederländischen Naturgebiet „de Peel“ und bietet sich als Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten an. Unsere Angebote richten sich besonders an Gruppen. In fünf Holzpavillons können wir im gesamten 77 Gäste beherbergen, in einem Gemeinschaftsgebäude befinden sich außerdem ein Speisesaal, Seminar- und Freizeiträume. Unser pädagogisches Team organisiert gerne für jede Gruppe das richtige Programm.

Im Zentrum unserer verschiedenen Bildungsangebote steht immer der Besuch der deutschen Kriegsgräberstätte, die direkt an unsere Einrichtung angrenzt. Auf diesem etwa 17 Hektar großen Gelände liegen 87 Kriegstote des Ersten Weltkriegs und fast 32.000 Kriegstote des Zweiten Weltkrieg begraben. Sie sind stumme Zeugen der Geschichte und ihre Biographien veranschaulichen eindringlich, welche Folgen Krieg und Gewalt haben können. Ein Besuch der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Ysselsteyn ist nicht zuletzt deshalb für junge Menschen eine wichtige Erfahrung und auch für Erwachsene oftmals überraschend und lehrreich.

Bernhard Heuer wordt op 16 april 1922 geboren in het plaatsje Holtwick in Westfalen. Over zijn jeugd weten we weinig. Wel weten we dat hij vóór zijn dienstplicht medewerker was bij de Duitse spoorwegen, de zogenaamde “Reichsbahn”. Heuer begint zijn militaire carriere bij de Schwere-Flak-Ersatz-Abteilung 11 in Königsberg, tegenwoordig Kalinigrad. Door het nijpende tekort aan infanteristen binnen het Duitse leger worden steeds meer soldaten van Flieger-en Flak-Ersatz-eenheden omgeschoold tot infanterist. Zo ook Heuer, hij komt in de loop van 1944 terecht bij een nieuw opgerichte Fallschirmjäger-eenheid, namelijk Fallschirmjäger-Bataillon Löytved-Hardegg. Eind september 1944 wordt Heuer met zijn bataljon naar de bossen ten noorden van Overloon gestuurd. Hier krijgt het de opdracht om in de bosrand, net ten zuiden van het dorpje Stevensbeek, een verdedigingslinie in te richten. Deze verdedigingslinie zou de te verwachten Amerikaanse aanval van de Amerikaanse 7th Armored Division tijdens hun race naar de Maas moeten afstoppen en aanzienlijk moeten verzwakken voordat het de zogenaamde Hauptkampflinie bij Overloon zou bereiken. De Hauptkampflinie zou onder andere door de beruchte Panzerbrigade 107 verdedigd worden. Op 30 september 1944 lanceren verschillende Task Forces van de 7th Armored Division vanuit St. Anthonis de aanval over een breed front van zo’n tien kilometer, strekkend van Vortum tot Westerbeek. Duitse artillerie begint al vrij snel op de oprukkende vijand te vuren, hetgeen weer beantwoord wordt door hevige Amerikaanse artillerie-barrages. Zeer waarschijnlijk komt Heuer reeds op deze eerste dag van het offensief om het leven. Zijn graf markeert als sterfdatum "sept. 1944", de precieze datum is onbekend. Nog weken lang stuiten de Amerikanen en later ook de Britten in de omgeving van Overloon op felle weerstand van fanatieke Duitse Fallschirmjäger en Panzergrenadiere. Pas op 18 oktober 1944 komen de gevechten tot een einde. Heuer wordt in een provosorisch veldgraf begraven in de buurt van Overloon en in 1950 als onbekende soldaat in Ysselsteyn herbegraven. In 1961 wordt hij tijdens een grootschalig heridentificatieproces op de begraafplaats geïdentificeerd en rust momenteel in een graf met naam. De ongekende inzet van materiaal en mensenlevens tijdens de Slag om Overloon wordt niet alleen op de Duitse Oorlogsbegraafplaats in Ysselsteyn pijnlijk duidelijk, maar ook in het Oorlogsmuseum in Overloon. Hier bevinden zich vele objecten die na de gevechten in de regio zijn achtergebleven. Oorlogsmuseum OverloonGemeente VenrayVolksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. See MoreSee Less
View on Facebook

Angebote

Unsere Angebote sind Bausteine, die wir gerne für Sie in einem Gesamtprogramm zusammenstellen.

Aufenthalt

Unsere Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte ist für (fast) jeden Aufenthalt geeignet!
Die JBS liegt etwas außerhalb des Dorfes Ysselsteyn inmitten der erholsamen Natur der Limburgischen Peel. Die geschützte Lage in diesem weitläufigen Gelände ermöglicht Bildungsaufenthalte in Kombination mit Freizeitmöglichkeiten

Preise

jugendlich

Übernachtung

ab 12,- €

erwachsen

Übernachtung

ab 18,- €

  • 3 Mahlzeiten (zzgl. 18,00 €)
  • W-LAN auf dem Gelände
  • Seminarraum

Besucherzentrum & Gastronomie

Das 2021 eröffnete Besucherzentrum ist die zentrale Anlaufstelle für alle Besucher der Kriegsgräberstätte. Hier finden Sie nicht nur praktische Informationen zum Besuch des Friedhofs selbst, sondern sind hier auch an die richtige Stelle, wenn Sie Fragen zu den hier liegenden Kriegstoten haben.
Die neue Multimedia-Ausstellung erzählt die Geschichte der Kriegsgräberstätte und bietet den Besuchern auch die Möglichkeit, die Geschichten hinter den Kreuzen selbst zu entdecken. Anhand verschiedener Datenvisualisierungen erhält der Besucher einen eindrucksvollen Einblick in die Besonderheiten dieses Friedhofs und damit einen einzigartigen Blick auf die deutsche Seite des Zweiten Weltkriegs in den Niederlanden. Darüber hinaus kann unsere umfangreiche Datenbank mit verschiedenen Filtern durchsucht werden, um die Verstorbenen und ihre Lebensgeschichten zu entdecken. Viele zugängliche Fotos, Dokumente und andere persönliche Gegenstände sind mit diesen Lebensgeschichten verbunden.
Im Besucherzentrum stehen auch Räume für Tagungen, Vorträge und Präsentationen zur Verfügung, die meist im Rahmen unserer Bildungsprojekte benutzt werden.

Die Ausstellung kann im Laufe des Sommers 2021 (genauer Termin wird noch bekannt gegeben), 7 Tage die Woche von 9:00 bis 17:00 Uhr kostenlos besucht werden.

Im Besucherzentrum finden Sie auch ein Restaurant, in dem Sie nach Ihrem Besuch eine Tasse Kaffee, ein Mittag- oder Abendessen genießen können. Hier können Sie in Ruhe reflektieren. Sie sind herzlich willkommen, sowohl im Innenbereich als draußen auf der Terrasse.